9. Spiel – Ankara Gengenbach

Der FC Ohlsbach kann doch noch gewinnen. Am Sonntag gewann unsere Elf bei Ankara Gengenbach in einer spannenden Partie mit 7:5.

 

Die Ohlsbacher Nerven wurden in dem Spiel bei Ankara auf eine harte Probe gestellt. Zunächst sah es allerdings nicht danach aus. Denn der FCO legt los wie die Feuerwehr und führte nach 20 Minuten durch Tore von Jochen Stöhr und Ardionard Selimay bereits mit 3:0. Die Rot-Gelben hatten den Gegner fest im Griff und zeigten teilweise tolle Kombinationen. Mit dieser komfortablen Führung im Rücken wurde die Defensive allerdings mehr und mehr vernachlässigt so dass sich die Abwehr immer öfters den Angriffen von Ankara erwehren musste. Die Hausherren bekamen im Mittelfeld zu viel Raum und fanden so wieder ins Spiel. In der 35. Minute erzielte der Gegner durch einen Foulelfmeter dann auch folgerichtig den Anschlusstreffer und hatte bis zur Halbzeit noch 2 Pfostentreffer. Mit einem 2 Tore Vorsprung seitens des FC Ohlsbach wurden dann die Seiten gewechselt.

Weiterlesen

8. Spiel – Fischerbach

Der FC Ohlsbach kann einfach nicht mehr gewinnen. Das Spiel in Fischerbach ging am vergangenen Wochenende mit 3:0 verloren.

 

Langsam wird es unheimlich. Wieder gut gespielt, in der 1. Halbzeit den Gegner dominiert, aber das Tor nicht getroffen. Damit sind die ersten 45 Minuten schnell erzählt.

Im 2. Durchgang rächte es sich dann wieder das man die Torchancen hat liegen lassen. Ein schneller Angriff der Gastgeber brachte das 1:0 für Fischerbach. Ohlsbach stemmte sich in der Folgezeit gegen die Niederlage, spielte wie die letzten Wochen immer, bis 30 Meter vor das gegnerische Tor auch guten Fußball und dann war fertig. Als eine verunglückte Flanke dann auch noch zum 2:0 ins Netz flog, glaubte keiner mehr wirklich an die Wende. Trotzdem versuchten die Rot-Gelben noch mal ran zu kommen und kassierten durch einen Konter noch das 3. Tor. Weiterlesen

7. Spiel – Zunsweier

Durch die 1:0 Niederlage gegen den SV Zunsweier steckt der FC Ohlsbach nun vorerst im Tabellenkeller fest.

 

In der 1. Halbzeit spielte der FCO ganz gefällig und hatte auch wesentlich mehr vom Spiel. Die Abwehr ließ kaum Möglichkeiten des Gegners zu, allerdings fehlten auch die Ideen im Angriffsspiel um Zunsweier wirklich gefährlich zu werden. Die einzige gute Möglichkeit war ein Tor durch Ardionard Selimay das wegen Abseits nicht gegeben wurde.

In der 2. Halbzeit wollte Ohlsbach die Führung erzielen, musste aber dann etwas überraschend den Rückstand hinnehmen. Wie so oft in dieser Saison war es eine Standardsituation die der SVZ Spieler Herter per Kopf im Tor versenkte. Die folgende halbe Stunde waren die Gäste zwar bemüht den Ausgleich zu erzielen. Doch entweder fehlte das Glück im Abschluss oder man blieb in der Abwehr hängen. Irgendwie ist diese Saison der Wurm drin und es scheint als kann der FCO nicht mehr gewinnen.

 

Die II. Mannschaft spielte 1:1.

 

Am kommenden Sonntag spielt Ohlsbach wieder Auswärts. Die Reise geht nach Fischerbach, wo man versuchen will die Krise zu beenden. Dem kommenden Gegner geht es ähnlich wie dem FCO.  Fischerbach steht überraschenderweise einen Platz hinter dem FCO, so dass für beide Teams darum geht, endlich zu punkten.

6. Spiel – Hofstetten

Auch im 3. Heimspiel der Saison stand der FC Ohlsbach am Ende mit leeren Händen da. Die Partie gegen Hofstetten II ging mit 1:3 verloren.

Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen, wo der FCO guten Fußball zeigte, lief am vergangenen Sonntag recht wenig zusammen. Auf dem tiefen Rasen fehlte es an Laufbereitschaft und man lies dem Gegner im Mittelfeld einfach zu viel Platz.

Zunächst begann das Spiel allerdings recht vielversprechend für die Heimelf. Bereits in der 5. Minute gelang Spielertrainer Andre Huber das 1:0, als er am langen Pfosten eine Hereingabe über die Linie drückte. Leider konnte die Mannschaft den Vorsprung nicht lange halten und wieder einmal war es eine Standardsituation die den Gästen zum Ausgleich verhalf. Nach einem Eckball köpfte der Gegner ein. Die in der Vergangenheit so sichere Abwehr wirkte nervös und leistete sich immer wieder Nachlässigkeiten und brachte sich selbst in Bedrängnis. Zudem fehlten nach Vorne die Anspielmöglichkeiten und wenn diese dann mal da war, wurde der Ball zu schnell verloren. Nach einer halben Stunde ging Hofstetten dann mit 2:1 in Führung. Das war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Weiterlesen

1 65 66 67 68 69